Künstliche Intelligenz und PR ? passt das?

Was genau ist künstliche Intelligenz eigentlich?

Mit künstlicher Intelligenz sind weit entwickelte Computersysteme gemeint, die Aufgaben übernehmen können, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern. Tatsächlich verwenden erste PR-Agenturen schon künstliche Intelligenz, um sie im Alltag zu unterstützen. Sollten Profis in der Öffentlichkeitsarbeit sich jetzt also Gedanken um ihren Job machen?

Wir glauben: Nein!

Das Erstellen von Medienlisten, das Einrichten von Besprechungen und Terminen oder das Verfassen von E-Mails sind Aufgaben, die Maschinen schon jetzt zufriedenstellend erledigen können. Wenn es dagegen um „Soft Skills“ wie Beziehungsaufbau, Strategieentwicklungen, Vertrauensbildung oder Storytelling geht, da braucht es einen "echten", kreativen Kopf – noch!

Denn nach Schätzungen von Wissenschaftlern wird es nur noch etwa 100 Jahre dauern, bis die Menschheit künstliche Intelligenz hervorbringt, die von unserer eigenen nicht mehr zu unterscheiden ist. Fazit: Noch macht keine künstliche Intelligenz echten PR-Fachleuten etwas vor – und damit auch keine Konkurrenz! Zumindest nicht, wenn es um Arbeitsbereiche geht, die viel Kreativität und Einfühlungsvermögen erfordern.