Nachhaltigkeit im Büro

Auf die Umwelt zu achten, ist eigentlich gar nicht so schwer: Weniger Dinge in Plastikverpackungen kaufen, stattdessen Glas- und Papiermaterialien bevorzugen. Generell Produkte kaufen, die lange halten oder sogar wiederverwendbar sind, um gegen unsere Wegwerf-Moral vorzugehen. Einfach mal das Auto stehen lassen und öfter mal zu Fuß gehen oder für kürzere Strecken das Fahrrad nehmen. Das sind alles Maßnahmen, die im Privatleben leicht umsetzbar sind. Doch wenn man an das Büro denkt, denkt man in der Realität recht wenig über die Umwelt nach. In der Hektik des Büroalltags findet tatsächlich viel Ressourcenverschwendung statt. Allein das Papier, das achtlos gedruckt wird, addiert sich zu Tonnen an Papierverschwendung im Jahr. Auch der tägliche Abholservice oder Bringdienst zur Mittagspause bringt die Leckereien, die meist doppelt und dreifach in Plastik verpackt sind. Nicht zu vergessen die Plastikflaschen, aus denen einmal getrunken wird. 

Ein paar kleine Tricks können hier bereits Abhilfe schaffen und die Welt ein Stückchen besser machen. Statt dem unnötig verpackten Mittagessen, kann man sich beispielsweise Dosen mitnehmen und das Essen beim Abholservice direkt darin verpacken lassen. Auch für Plastikflaschen gibt es eine unkomplizierte und umweltschonende Lösung: Glasflaschen. 

Wenn sich alle über die Papierverschwendung bewusst wären, würden E-Mails statt schriftlicher Einladungen genauso wertgeschätzt und akzeptiert werden. Ein Schritt in die richtige Richtung ist also auf jeden Fall Bewusstsein. Bewusstsein für unsere verletzliche Umwelt, für unsere endlichen Ressourcen und vor allem für unseren übermäßigen Konsum und das Wegwerfen von Verpackungen und Produkten. Zwar kann man die Welt nicht von heute auf morgen umkrempeln, aber jeder positive Gedanke in die richtige Richtung, bringt uns dem Ziel einer umweltfreundlichen Welt näher. Also sorgt euch für eure/unsere Umwelt: privat als auch beruflich.