Podcasts: Medienkonsum immer und überall

In der U-Bahn, beim Einkauf oder beim Putzen, für viele ersetzt der Podcast mittlerweile Musik oder die Stille.

Das Wort Podcast setzt sich zusammen aus den Wörtern „Broadcast“ und „IPod“ und beschreibt ein Audio on Demand Angebot. Ein Podcast ist nicht mit einer Radioshow zu vergleichen. Er unterscheidet sich darin, dass es keine festen Sendezeiten gibt, jeder kann hören wann und wo immer er will. Podcasts werden hauptsächlich als Nebenbeimedium genutzt, da sie nur einen Sinn beanspruchen. Langweilige Arbeiten werden so zur Möglichkeit die neuste Folge der Lieblingssendung zu hören.

Die Themen, über die die Künstler sprechen, variieren von alltäglichen Dingen über Wissenschaft bis hin zum neusten Klatsch und Tratsch. Für jeden ist etwas dabei und auch gerade deshalb erfahren Podcasts eine echte Trendwelle. Jeder vierte Deutsche hört Podcasts, besonders beliebt sind dabei Nachrichten und Politik sowie Film und Fernsehen.

Da die Audiodateien meist in einer recht entspannten Atmosphäre aufgenommen werden und auch ohne Skript geplant sind, können sich viele Zuhörer besonders mit den Sprechern identifizieren. Das damit verbundene Vertrauen haben nicht nur die Produzenten bereits bemerkt, auch Unternehmen entdecken Podcasts als lukratives Element ihrer Kommunikation. Egal ob bezahlte Kooperationen oder Gastauftritte von Gründern, von einer Geschäftsbeziehung profitieren beide Parteien. Auch wir nutzen Podcasts als Teil unserer PR-Maßnahmen und empfehlen sie unseren Kunden. Damit diese, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung dem Verbraucher näherbringen können.