PR-Arbeit via WhatsApp?!

Das Konzept der WhatsApp-PR steckt noch in den Kinderschuhen. Allerdings könnten bald Pressemitteilungen direkt über den Messenger-Dienst mit Journalisten oder der Redaktion geteilt werden. Ein direktes Feedback erhoffen sich die Agenturen und Unternehmen über die Chat-Funktion.

Die Grundidee des Messenger-Dienstes ist bereits in vielen Unternehmen verankert. Eine Chat-Funktion ist eine Leistung vieler Unternehmen, um den Kunden eine schnelle und persönlichere Auskunft zu bieten und Fragen wie „Ist meine Zahlung eingegangen?“ oder „Wo bleibt meine Bestellung?“ einfach und unkompliziert zu beantworten. Um nichts anderes geht es in der PR – Informationen über eine persönliche Beziehung zu vermitteln.

Eine WhatsApp-Nachricht ist schneller als eine E-Mail verschickt oder ein Telefonat geführt. Das Smartphone ist bereits seit vielen Jahren im Alltag der Begleiter schlechthin. Auch die Mobilität, eine fixe Nachricht zu versenden, wenn man mal in der Bahn sitzt oder auf einer Veranstaltung ist, klingt entspannter als eine E-Mail zu verfassen.

Ob sich WhatsApp als PR-Tool durchsetzen wird – bleibt abzuwarten.

Die einzige Hürde wäre eventuell die „Gelesen-Funktion“. Diese dürfte – wie bei Paaren, den einen oder anderen Streit vom Zaun brechen.