PR für Sport – Sport für PR

Sportler und Sportvereine sind häufig der Mittelpunkt des medialen Interesses. Mal wegen sportlichen Leistungen, mal wegen ihren Aussagen, sogar Haartransplantationen von Trainern bestimmen Nachrichtenzyklen. Daher brauchen Athleten eine gute Medienpräsenz, um für Sponsoren ein wichtiger Multiplikator zu sein. Die öffentliche Meinung bestimmt daher mehr denn je über den Erfolg von Sportlerkarrieren.

Sport und PR ergänzen sich bestens. Der Sport steht für körperliche Anstrengung und bietet gute Unterhaltung, während PR für das Transportieren von Inhalten und sinnvollen Nachrichten zuständig ist. Die PR-Agenturen und Berater sind dafür verantwortlich, den Verein, Spieler oder das Event in der Öffentlichkeit mit guten Imagewerten zu versehen. Wichtig ist auch, den Verein kontinuierlich in allen Medienformaten – Print, digital, Radio und TV – zu positionieren, da die Zielgruppe von Sportvereinen üblicherweise sehr breit aufgestellt ist.

Die Medienverteiler spielen im PR für Sportvereine oder Sportler eine zentrale Rolle. Drei Fragen gibt es zu beachten: Wen adressiere ich mit welcher Aussage zu welcher Zeit? Damit die Informationen mit Interesse gelesen und weiterverarbeitet werden, ist ausschlaggebend, wie gründlich der Verteiler erstellt worden ist. Noch ein Grund, um bei den Medien auf Interesse zu stoßen, ist die besondere Geschichte, die um den Verein erzählt wird. Nur so kann man sich von der Konkurrenz abheben.

Trotzdem sollte man sich auch auf die neuen Medien fokussieren. Vor allem das Zusammenarbeiten mit einer professionellen PR-Agentur ist von Vorteil, da sie in diesem Bereich mehr Wissen und vor allem Erfahrungen vorweisen können. Auch Kooperationen von Vereinen der gleichen Sportart führen zu mehr medialer Durchsetzung.

 Medienarbeit ist jedoch keine Einbahnstraße: Vereine und Sportler können auch für die PR eines Unternehmens eingesetzt werden und so ihre große Bekanntheit für das Unternehmen nutzen. Viele Unternehmen werben mit Prominenten, um Aufmerksamkeit zu erregen und die Gesellschaft von ihren Produkten zu begeistern.

Ein Beispiel aus dem Sport ist der Basketballspieler Michael Jordan und die Sportmarke Nike. Diese Kooperation war so erfolgreich, daraus hat sich eine komplett neue Produktlinie entwickelt, die heutzutage mehrere Millionen Euro wert ist.