PR während der Corona-Krise

Auch weiterhin hält Corona die Wirtschaft auf Trapp. Geschäfte und Betriebe schließen, Unternehmen müssen Kurzarbeit beantragen. Fast täglich liest man solche Meldungen. Aber wie sieht es eigentlich in der PR-Branche aus?

Auch PR-Agenturen haben momentan zu kämpfen. Kunden und Aufträge fallen weg. 

Die Mitarbeiter müssen ihre Arbeit im Homeoffice verrichten. Besitzt die Agentur allerdings nicht die richtige Technik dafür, gestaltet sich Homeoffice wiederum schwierig. Probleme über Probleme.

Aber dennoch können PR-Agenturen die Corona-Krise als Chance nutzen, zum Beispiel durch Neukundengewinnung. Es gibt genug Unternehmen, die jetzt Unterstützung bei der Krisenkommunikation brauchen. Gerade jetzt ist Kommunikation sehr wichtig. Täglich verfolgen die Menschen die neusten Schreckensmeldungen und genau deshalb sollte man auch über erfreuliche Ereignisse berichten. Wie unterstützen Unternehmen zum Beispiel die lokale Gemeinde, andere Menschen oder sich gegenseitig? Wer sind die Helden der Krise? Wie richte ich mir den perfekten Homeoffice-Platz ein? All diese positiven Nachrichten nehmen uns wenigstens einen Teil der emotionalen Last, die wir momentan mit uns herumtragen. Sie geben uns ein kleines Stückchen Hoffnung.