Suchmaschinenmarketing – Verbesserte Sichtbarkeit auf Google und Co.

Unter die Top-Treffer aufsteigen oder unsichtbar bleiben? Beachtet man ein paar wichtige Tipps, dann kann man durchaus beeinflussen, wie und an welcher Stelle der eigene Internetauftritt unter den Suchergebnissen erscheint. Wie das geht? Mit gezielter SEO.

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) und umfasst sämtliche Maßnahmen und Strategien zur Webseitenoptimierung. Das Ziel: die Sichtbarkeit der eigenen Webseite in den Suchergebnissen und damit die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden erhöhen. 

Google, Bing und andere Suchmaschinen sind für viele Unternehmen und Webseiten der wichtigste Kanal zur Gewinnung neuer Nutzer und damit auch potenzieller Kunden geworden. Je weiter oben eine Webseite in den organischen Suchergebnissen platziert ist, desto höher die Aufmerksamkeit. Das wiederum erhöht die Klickrate und den Traffic auf der eigenen Seite. Der Vorteil: Diese Positionen und Neukunden kosten – anders als bezahlte Platzierungen über verschiedene Advertising Möglichkeiten – kein Werbegeld.

Wie steigere ich die Sichtbarkeit meiner Webseite unter den Suchergebnissen? 

Dafür braucht es die richtigen Inhalte und kleine, aber feine Änderungen an einzelnen Teilbereichen der Website. Einzeln betrachtet lassen sich diese Änderungen als minimale Verbesserungen ansehen, doch wenn sie mit anderen Optimierungen kombiniert werden, können sie die Nutzererfahrung und Positionierung einer Website in den organischen Suchergebnissen gesamtheitlich verbessern. 

Ein gängiger Irrtum ist allerding, dass eine einmalige Optimierung der Webseite Abhilfe schafft und auf Dauer zu hohen Platzierungen unter den Suchergebnissen führt. Vielmehr müssen kontinuierlich Optimierungen an der Webseite und dem Content vorgenommen werden. Denn der Google-Algorithmus beispielsweise straft Seiten ab, die lange nicht mehr aktualisiert wurden und lässt diese weiter nach unten rutschen – denn sie könnten potenziell veraltete Informationen enthalten und somit das Nutzererlebnis beeinträchtigen. 

Fünf Praxistipps zur Suchmaschinenoptimierung

1. Suchmaschinen- und benutzerfreundliche URLs verwenden: Kryptische Zeichen in URLs erschweren sowohl den Nutzern als auch der Suchmaschine, den Inhalt hinter dem Link zu antizipieren. Sogenannte sprechende URLs hingegen schaffen schnell ein Verständnis dafür, welcher Inhalt hinter einer URL lauert. Sie enthalten die relevanten Keywords, die das Themenfeld der Domänen wiedergeben. 

2. Metadaten der URLs müssen ansprechen:  Zu den Metadaten einer URL gehören der Titel und die Description. Sie helfen den Suchmaschinen-Crawlern bei der passenden thematischen Zuordnung einer Webseite und werden den Nutzern meist als Textausschnitte in den Suchergebnissen angezeigt. Sie sind somit das Aushängeschild einer Webseite und sollten so prägnant und ansprechend wie möglich formuliert werden.

3. Keywords strategisch platzieren: Keywords spielen eine wichtige Rolle für das Ranking einer Webseite in den Suchergebnissen, sollten aber dennoch nicht im Überfluss eingesetzt werden. Zu häufige Wiederholungen und Doppelungen in den Webseitentexten sind zu vermeiden. Die Suchbegriffe beziehungsweise Keywords sollten vor allem im Seitentitel, in Überschriften, ausgewogen verteilt im Seiteninhalt, in Datei- oder Verzeichnisnamen, in Linktexten und den Meta-Angaben zur Webseite platziert werden. 

4. Verlinkungen anwenden: Verweise auf andere Webseiten mithilfe von Links in den eigenen Inhalten und Texten können dem Ranking der Webseite in den Suchergebnissen helfen. Wenn die Verlinkungen auf thematisch relevante und vertrauenswürdige Domains verweisen, tragen sie dazu bei, dass der Google-Crawler Webseiten besser ausfindig machen kann, öfter aufsucht und diese als qualitativ hochwertiger einstuft.

5. Eine Sitemap einrichten: Eine Sitemap ist eine Datei, die sich auf deiner Website befindet und Suchmaschinen über neue oder geänderte Seiten auf deiner Website informiert. Sie hilft zum Beispiel den Google-Crawlern, eine Webseite zu scannen, zu katalogisieren und ist damit unerlässlich, um sicherzustellen, dass eine Webseite korrekt und verlässlich von den Suchmaschinen indiziert wird.