Team Griffel und der Instagram Algorithmus

Wir haben so einiges mitgenommen und vieles hat sich mit der Zeit auch geändert.
Der „Instagram-Algorithmus“, wie er nur unter hervorgehaltener Hand vernommen wird, wird stetig von Instagram angepasst.

Lange Texte sind Pflicht. Denn dadurch wird die Verweildauer des Posts deutlich verlängert, was auf die Reichweite einzahlt. Der Post sollte dann 24 Stunden nicht bearbeitet werden, denn das würde sich ebenso negativ auf die Reichweite auswirken. Die Reihenfolge der Hashtags sollte bei jedem Post durchgewürfelt werden. Das eine ist unerklärbarer als das Andere – aber Instagram will es so und was Instagram sagt ist Gesetz. Denn nur, wenn der Algorithmus uns mag, erscheinen unsere Beiträge möglichst vielen Usern und vor allem natürlich unserer Zielgruppe!

Links in die Beschreibung packen ist ein Tabu! Instagram liebt es, wenn wir auf Instagram bleiben. Heißt wenn wir Instagram verlassen – ist Instagram sauer. Auch die Anordnung der einzelnen Posts in der Gesamtübersicht ist fürs Auge definitiv dekadent. Ob in Form von Schachbrettmustern oder in verschiedenen Farbmustern – eine strategische Anordnung der Posts ist viel ansprechender für das Auge, achtet selbst mal darauf!

Die ständige Berücksichtigung des Instagram Algorithmus‘ ist in der Tat anspruchsvoll – wenn man damit denn auch erfolgreich werden will. 

Wir danken Katrin für ihr Engagement und ihre Hilfe!