Timing ist (fast) alles ? mit Zeitplanung zum Erfolg

Es gibt allerdings einige einfache Hilfsmittel, wieder Ordnung in das beschriebene Chaos zu bringen – oder es im besten Fall sogar zu verhindern.

1. Ein gut geführter Terminkalender – digital oder klassisch handschriftlich – verhindert doppelt belegte Termine und vergessene Verabredungen.

2. To-Do-Listen zeigen, was alles ansteht, ordnen das Tagespensum und nehmen die Angst vor der Aufgabenflut. Das Erstellen einer To-Do-Liste zum Start in den Tag soll zwar 7 Minuten kosten, kann dafür bis zu einer Stunde sparen.

3. Priorisieren! Klar, erst einmal denkt man, dass alles sofort erledigt werden muss. Völlig utopisch. Versuch einfach mal, deine Aufgaben nach dem Prinzip eilig / nicht eilig – wichtig / nicht wichtig zu sortieren. Daraus entwickelt sich direkt eine Reihenfolge.

4. Eat the frog! Es gibt Dinge, die schiebt man tagelang vor sich her. Meistens werden sie dadurch nur schlimmer und das schlechte Gefühl wächst. Arbeitet man die Frosch-Aufgaben morgens schon ab, danach ist der Kopf freier. J

Vielleicht hilft dir ja auch der ein oder andere Tipp. Trotzdem gibt es natürlich genauso Menschen, die Spontanität und Abwechslung brauchen, um kreativ und produktiv zu sein. Tools wie To-Do-Listen würden diese kreativen Köpfe nur einschränken. Jetzt muss ich auch schon weiter – das nächste To-Do steht an!