Das Leben ist ein Ponyhof - manchmal!

"So ein Pony, das kann reiten...!" - Letzten Freitag hieß es bei uns Betriebsausflug und der sollte dieses Mal wieder ein ganz besonderer sein. Von unserer wunderbaren PR-Agentur in Hamburg aus fuhren wir früh um 8.00 Uhr in Richtung Lüneburger Heide. Nicht gar, um zu wandern, sondern um uns aufs Pferd zu schwingen! Großzügig mit Proviant ausgestattet ging es zum Glockenhof Studtmann in Amelinghausen. Obwohl Regen angesagt war, hatten wir natürlich Sonne bestellt und was soll man sagen: Sie schien und schien und schien... :-)!

 

Sofort zog es uns natürlich zu unseren Pferden - und was für welchen! Nichts mit Ponyreiten, die waren riesig. Stockmaß 1,85 m, da kommt man nur mit Leiter rauf, dachten wir, haben es dann aber auch mit einer kleineren Holzbank geschafft. Vier von uns sind erfahrene Reiter, die durch das wunderschöne Gelände rund um den Hof die Gegend erkunden durften. Die anderen bekamen Reitstunden auf dem Hof. Ob Reitprofi oder blutiger Anfänger: Als wir wieder zusammentrafen waren wir uns alle einig - es war ein großartiges Erlebnis! Die Pferde waren unheimlich brav, die Leute sehr nett und hilfsbereit und die Atmosphäre idyllisch, genau so wie man sich das auf einem Ponyhof so vorstellt.

 

Reiten macht hungrig! Getoppt wurde unser Erlebnis noch durch ein ausgezeichnetes Spargelbuffet, nach dem wir alle nur noch kugeln konnten. Das war nicht weiter schlimm, wurden wir danach doch mit einer Kutsche und zwei tiefschwarzen Friesen durch die Heide kutschiert. In Döhle sahen wir einen besonders schönen Teil der Heide und lernten dabei auch noch so einiges, von horrorfilmreifen Hütten, die eigentlich für Bienen gedacht sind bis zu Heidschnuckenherden, dessen Vorfahren sehr lange zurückverfolgt werden können.

 

Alles in allem ein grandioser Betriebsausflug in die Natur - Zeit, um einmal die Seele baumeln zu lassen und mit lauter neuer Energie und neuen Ideen wieder in Hamburg anzukommen. Manchmal ist das Leben eben doch ein Ponyhof!