Ein (Ex-)Kurs in der Welt des SEO-Rankings

Wer suchet, der findet?

Ein gutes SEO-Ranking ist das A und O und sollte immer im Fokus eines Unternehmens stehen. Mit bewussten Änderungen und dem Beachten wichtiger Faktoren beim Veröffentlichen von Content kann man schon viel bewirken.

 

Die Grundlagen der SEO

Ich durfte mich einen Tag lang auf einem Seminar der artaxo GmbH zum Thema SEO weiterbilden. Von den Grundlagen, über redaktionelles SEO, bis hin zu sinnvollen Tools erzählten uns die kompetenten Redner alles, was man als „Nicht-SEO-Experte“ für die ersten Maßnahmen wissen muss.

 

Ranking-Faktoren - launische Zeitgenossen

Ziel ist es ja, im organischen Google-Ranking so weit vorne wie möglich zu stehen. Dazu gilt es erst einmal zu wissen, wie Google bei dem Scannen der Inhalte arbeitet - ein gut gehütetes Geheimnis, von dem immer mal wieder bestimmte Fakten preisgegeben werden und das sich auch immer wieder ändert. Es gibt über 200 Ranking-Faktoren, die unterschiedlich gewichtet sind und dessen Gewichtung ebenfalls einem stetigen Wandel unterliegt.

 

Wie optimiert man nun seinen Content?

Wurde vor einiger Zeit noch davon ausgegangen, dass die Keywords möglichst oft in Texten vorkommen sollen, hat das heute eher einen negativen Effekt, weil dann von bewusster Manipulation ausgegangen wird. Google möchte in seinem Ranking möglichst Content nach vorne bringen, der einer guten Qualität entspricht. Beispielhafte Maßnahmen, die helfen können, sind Keywords in Zwischenüberschriften, generell ein übersichtlich strukturierter Text - also keinen Fließtext ohne Absätze, sondern Überschriften, Zwischenüberschriften, Absätze und gerne auch Aufzählungen und Listen. Wichtig ist, dass Überschriften und Co. auch in der HTML-Sprache gekennzeichnet sind, damit die Google-Bots sie auch wahrnehmen.

Eine Fleißaufgabe aber durchaus sinnvoll: Bilder ordentlich benennen. Genauso wie bei Linkbeschreibungen gilt es, sie kurz zu halten, die Keywords zu benutzen und auch wirklich das zu beschreiben, was das Bild aussagt.

 

Eine eigene Wissenschaft, dieses SEO

Nach dem Tag bei artaxo war ich so einiges - erschlagen von all dem Input, fasziniert von der schnelllebigen SEO-Welt und überzeugt, dass man dem Ganzen deutlich mehr Aufmerksamkeit schenken sollte, vor allem als Unternehmen. Neben der Textoptimierung und der Analyse der Ranking-Faktoren gibt es natürlich noch so viel mehr Wissen, Maßnahmen und Disziplinen in der SEO. Allein mit dem natürlichen Linkaufbau könnte man Bücher füllen. Ich fand den (Ex-)Kurs auf jeden Fall sehr lehrreich und spannend und denke, dass man sich als Unternehmer, Journalist oder eben als Berater in einer PR-Agentur immer mal wieder mit dem Thema befassen und die Entwicklungen immer im Auge behalten sollte - denn was ist schließlich wichtiger, als überhaupt gefunden zu werden?