Der Weg zum perfekten Pitch

Doch wie geht man dabei vor?

Ganz klar, am wichtigsten ist wie fast überall, die Vorbereitung. Hier muss am meisten Zeit investiert werden. Es ist wichtig, das Unternehmen in allen Facetten kennenzulernen und sich intensiv damit zu beschäftigen. Das bedeutet, man muss versuchen, auch aus der Sicht des Unternehmens zu denken wo liegen eventuelle Herausforderungen, wie steht das Unternehmen dar? Wichtig ist es auch, die Marke komplett zu verstehen. Man sollte sich Fragen: „Was ist der Charakter der Marke?“, „Wer ist die Zielgruppe?“, „Welche Werte vertritt die Marke?“ Und so weiter, einfach beantworten können und die restliche Arbeit an solchen Fragen anlehnen. Also – Recherche, Recherche, Recherche.


Tja und wenn man ganz viel recherchiert hat? Dann kann man kreativ werden, es gilt nun sich als Agentur von anderen abzuheben und seine Vorzüge anzupreisen, sodass das Unternehmen überzeugt wird. Dazu sollte man versuchen, die Werte der Marke in der Pitch-Präsentation möglichst authentisch zu gestalten. Eine überraschende Idee, wie man das Unternehmen gut vermarkten kann, ist auch gerne gesehen. Die Präsentation muss dabei natürlich nicht in PowerPoint erfolgen, wichtig ist nur, dass die fertige Präsentation ansprechend und professionell wirkt. Also – kreativ werden!


Und wer präsentiert den fertigen Pitch? Am sinnvollsten ist es, wenn die Kollegen den Pitch präsentieren, die ihn auch erstellt haben und sich somit am meisten damit auseinandergesetzt haben. Sie sind schließlich die Experten. Generell gilt aber: Bei einem Pitch sollte man als Agentur heraussticht und einen guten Eindruck machen, durch beispielsweise vielfältige Ideen. Viel Erfolg!