Ein Tag als Praktikant bei Griffel & Co

Die U-Bahn ist wie immer relativ leer, einige schauen auf ihre Handys, andere lesen ein Buch. Durch die Gänge tönt „Nächster Halt: Borgweg“, mein noch etwas müdes Ich macht sich langsam auf den Weg zur Tür. Ein neuer Tag bei Griffel & Co steht an. Was mich heute wohl wieder erwartet? Wenn ich auf die letzten Monate zurückschaue, war kein Tag wie der andere, jeder hält etwas neues bereit.

Als ich ankomme, sind schon einige meiner Griffel-Kollegen da. Ich setze mich auf meinen Platz und schalte den Bildschirm an. Neue Mails erwarten mich, Kansas auf der Website der Deutschen Handwerkszeitung, die Anfrage eines Journalisten oder der Newsletter eines Magazins. Was es auch ist, es wird zu meiner ersten Aufgabe des Tages.

Manchmal ist von gestern etwas liegen geblieben und manchmal haben die Berater auch gleich etwas, bei denen ich Ihnen helfen kann. Heute steht ein Journalistendinner an. Dazu müssen Journalistensheets geschrieben, Pressemappen gepackt und viel organisiert werden. Stress gehört manchmal auch zu unserem Job, aber davon darf man sich einfach nicht unterkriegen lassen. Auf dem Weg zum Ziel läuft auch nicht immer alles glatt. Zahlreiche Korrekturschleifen später ist es aber geschafft und alles ist ready für das Dinner.

13:00 Uhr – Mittagspause
Mal früher, mal später sammeln sich alle in der Küche. Heute kochen wir zusammen. Es gibt Nudeln mit Pesto, aber gepimpt, wie Janine sagen würde. Rucola, Hähnchenbrust, Tomaten und Pinienkerne, für jeden ist etwas dabei. Die Gespräche am Mittagstisch sind immer die besten, es wird viel gelacht und manch einer würde sogar sagen, dass wir die Arbeit für einen kurzen Moment vergessen.

Aber nichts da, am Nachmittag ist es Zeit, Journalisten zu kontaktieren. Das Telefonieren fällt mir nicht leicht, hilft mir aber, über meinen eigenen Schatten zu springen und zwingt mich, meine Komfortzone zu verlassen. Und siehe da, der Erfolg ist es wert.

Und jetzt sitze ich hier und schreibe diesen Blogpost. Auch das gehört zu unseren Aufgaben als Prakti und macht mir persönlich immer sehr viel Spaß. Ist der Blogbeitrag hochgeladen, ist der Tag auch schon fast vorbei. Dann gehen wir alle in unseren wohlverdienten Feierabend und verabschieden uns bis zum nächsten Morgen. Die U-Bahn ist wie immer relativ leer und ich frage mich: Was mich morgen wohl wieder erwartet?

Wenn du jetzt auch Lust auf ein verrücktes Team bekommen hast, jeden Tag etwas Neues lernen willst und gerne lachst, dann werde Teil unseres Teams, denn wir sind wieder auf der Suche nach PR-Praktikanten. Mehr dazu findest du unter Karriere.