Gestern: Lissabon, heute: Hamburg

Ihr wollt auch den Super-Sommer 2018 verlängern und plant einen Kurztrip in Portugals Hauptstadt? Hier verrät Marc seine 3 Geheimtipps:

Ab ins Kloster!

Ein Urlaub ohne Sightseeing ist kein Urlaub. Aber was ihr euch wirklich auf keinen Fall entgehen lassen solltet, ist das Mosteiro dos Jerónimos. Das reich verzierte Kloster ist nicht umsonst UNESCO-Weltkulturerbe und ein wahrer Touristenmagnet! Was die meisten jedoch nicht wissen: Ihr müsst euch nicht in die lange Schlange am Ticket Office einreihen, um hereinzukommen. Kauft einfach eure Eintrittskarten am pinken Touristeninformationsstand gegenüber. Damit marschiert ihr dann bequem an allen Wartenden vorbei und kommt ohne stundenlanges Warten direkt rein.

Die verfallende Uferpromenade

Kein Bock auf Standard-Sehenswürdigkeiten? Diese hier taucht garantiert in keinem Reiseführer auf – und das nicht ohne Grund. Am Ufer des Tejo in Almada sehen die meisten Gebäude so aus, als würden sie gleich zusammenstürzen (wenn sie es nicht schon sind). Doch gerade das macht den Charme dieser verlassenen Gegend aus.

Vanillepudding to go

Wer in Lissabon keine „Natas“ nascht, kann auch gleich zu Hause bleiben. Die meisten Touris rennen der berühmten Bäckerei Pastéis de Belém die Türen für ihre Vanillepuddingtörtchen ein. Aber ganz ehrlich: In Lissabon gibt es die Teile an jeder Ecke – für weniger Geld. Mir jedenfalls hat auch die Supermarkt-Variante super geschmeckt!